Search your favorite song right now

1. Kleren aan kleren uit

  • Published: 2015-04-19T18:29:09+00:00
  • Duration: 835
  • By gregg
Kleren aan kleren uit

'Kleren aan, Kleren uit' is een korte documentaire over de 12-jarige Frana. Als het mooi weer is, gaat Frana met haar ouders, broer en zusje naar een camping waar iedereen bloot is. Frana is het gewend om de campinggasten naakt te zien en vroeger vond ze het geen probleem zelf haar kleren uit te trekken. Maar alles aan haar lichaam verandert en nu is het voor Frana niet meer zo vanzelfsprekend om haar kleren uit te doen..... Regie, scenario, research: Debbie Kleijn Camera: Lonneke Worm, Debbie Kleijn, Jan Katsma 
Geluid: Anneloes Pabbruwee, Evelien van der Molen Edit: Jan Katsma & Erik van de Belt Geluidsnabewerking: Wiebe de Boer Producent: Umwelt Films Productie: Debbie Kleijn & Jan Katsma Eindredactie NCRV: Jelle Peter de Ruiter, Yolande van der Blij


2. SYNECO - Weniger ist Mehr.

SYNECO - Weniger ist Mehr.

Die Firma SYNECO aus Bozen begleitet Unternehmen verschiedenster Größen in den Bereichen erneuerbare Energien, Abfall und Umwelt sowie Innovation. Dabei setzt SYNECO auf pragmatische, anwendungsorientierte Lösungen für den Kunden. SYNECO EM Wir wurden von SYNECO tec, der Partnerfirma und Marketingagentur von SYNECO beauftragt einen Imagefilm über "Betriebliches Energiemanagement" zu produzieren. Der Film wurde in 3 Tagen an 6 Locations gedreht, darunter die Schnalstaler Gletscherbahnen, Athesia Druck und die Obstgenossenschaft Texel - namhafte Betriebe aus Südtirol, welche auf effiziente Energienutzung setzen. Kunde: SYNECO Agentur: Marion Graus & Christoph Larch // SYNECO tec Produktion: Stefan Huber Films Konzept: Marion Graus // SYNECO tec Director/DOP/Editor: Stefan Huber // Stefan Huber Films Assistant Director/Planung: Sabrina Huber // Stefan Huber Films Text/Übersetzung: Marion Graus / Elena Ardizzi Sprecher Deutsch: Luciano Falsetti Sprecher Italienisch: Enrico Tesi weitere Mitwirkende // SYNECO: Elena Ardizzi Michael Wunderer Stefano Nardon Martin Sulser


3. Nourathar / Trailer

Nourathar / Trailer

What do a stylized Icelandic volcanic eruption, old electric wires brought back to life, robots which imitate the movement of a school of fish, shadows of anthropomorphous animals, and the murderer of Jean-Luc Godard have in common? In this dynamic film we discover how various artists incorporate and process new technological discoveries and contemporary digital culture in their art. Directors: Jérôme Monnot & Milla Quixote Production: Alexandre Iordachescu / Elefant Films & Boris Edelstein / The Mapping Festival Editor: Serban Georgescu / Kolectiv Titels & Graphics: Les Ateliers Nomad Artists: Yannick Jacquet / Mandril / Thomas Vaquié Cityscape 2095 Joanie Lemercier Eyjafjallajokull Daniel Canogar Scanner Camille Scherrer Le Monde des Montagnes Frederik De Wilde / Alex Kettler UMwelt VIRUtopia Pascale Güdel / Étienne Blanchette / Texte: Falk Richter / Mise en Scène: Vincent De Repentigny / Julien Brun Insanë: Dieu est un DJ Giorgos Kakanakis The Erasers


4. Zumtobel Lighting - Imagespot (deutsch)

Zumtobel Lighting - Imagespot (deutsch)

Kunde/Client: Zumtobel Lighting GmbH Director Marketing: Stefan von Terzi Project Manager Zumtobel: Martin Finkmann Agentur: BOROS GmbH, Wuppertal CEO & Creative Director: Christian Boros Project Manager BOROS: Martina Schiffer-Gottfried Copy: Guido Halfmann Filmproduktion: ZEITSPRUNG COMMERCIAL GmbH, Cologne Director: Oriol Puig & Reto Caffi Executive Producer: Selim Sevinc D.o.P: Ralf M. Mendle Casting: Sabine Schwedhelm Music: Tracks & Fields, Erik & Vera Ohl Visual Effects und 2D-&3D-Design: Trizz, Barcelona Visual Effects Executive Producer: Christopher Vulpi Aufgabe war es, einen Imagefilm für die Firma ZUMTOBEL, den europäischen Marktführer im Bereich Leuchten und Lichtlösungen, zu produzieren. Der Imagefilm sollte zeigen, wie Lichtlösungen von ZUMTOBEL die Herausforderungen einer von Urbanisierung und Bevölkerungswachstum geprägten Welt des Wandels zu meistern helfen. Leadagentur BOROS beauftragte die Filmproduktion ZEITSPRUNG COMMERCIAL GmbH aus Köln mit der Umsetzung. BOROS und ZEITSPRUNG erarbeiteten in einer viermonatigen Zusammenarbeit mit dem 3D-Designstudio Trizz aus Barcelona und dem oscarnominierten Regisseur Reto Caffi das Konzept und die visuelle Gestaltung. Entstanden ist ein 1:30 Minuten langer Film, der Live-Dreh mit 3D-Animationen verbindet und visuell wie erzählerisch beeindruckt. Im Zentrum des Films steht der urbane Mensch des 21. Jahrhunderts – und das Licht, welches ihn umgibt. Wir erleben, wie Lichtlösungen von Zumtobel die Lichtqualität für den Menschen verbessern, sein Wohlbefinden und seine Leistungsfähigkeit steigern und gleichzeitig den Energieverbrauch senken. Wir verfolgen einen Mann auf seinem Weg durch den Tag – angefangen beim morgendlichen Jogging entlang einer erwachenden Skyline über verschiedene Situationen im Büroalltag, den mittäglichen Einkaufsbummel, einen abendlichen Museumsbesuch bis zur Rückkehr in das Hotel inmitten der imposanten Kulisse einer pulsierenden Megacity. Überall ist er umgeben von Lichtlösungen, die sich an das vorhandene Tageslicht, an die jeweilige Situation und an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Der Film führt in großen Bildern vor Augen, wie menschenzentrierte Technik von ZUMTOBEL das Leben und Arbeiten erleichtern und zugleich Ressourcen schonen und die Umwelt schützen kann.


5. Bergrestaurant Gamplüt 2017

Bergrestaurant Gamplüt 2017

Gamplüt Gondelbahn & Bergrestaurant "365 Tage im Jahr Erholung für alli Lüt" Cast: Peter Koller Lina Koller Mitarbeiter, Kinder, Gäste Kinderschminken karens-kinderpartyfun.ch Band 1 blaskapelle.ch Band 2 Bergmusikanten Pauli, Dani und Ruedi Crew: Musik Frank Kozlowski / deltamusique.com Kamera & Schnitt Noemi Solombrino Produktion sole-films.com Projekt Umwelt ocean-R-evolution.com Danke: Camera rental cinegrell.ch & aloevera-vitara.ch Copyright Globi Buch © Globi Verlag, Zürich panoramazentrum.ch & gampluet.ch


6. Your Birthday Movie - Interactive Online Content

Your Birthday Movie - Interactive Online Content

Eines unserer aktuellsten und innovativsten Projekte ist der personalisierte Geburtstagsfilm. In diesem Showcase stellen wir einige der neuen Möglichkeiten des Films im Web vor. Den Film gibt es nicht wie üblich in einer einzigen Version, sondern in unendlich vielen. Jeder Zuschauer hat die Möglichkeit ganz persönlich in den Film eingebunden zu werden. Die Eingabe des Namens und Geburtsdatums eines Zuschauers vor Beginn des Videos schneidet dieses individuell auf ihn zu. Der Film wird also erst kurz vor dem anschauen live und online finalisiert. Mit unserem Online-Partner Materna New Media haben wir die Möglichkeit entsprechende Filme auf sicheren Servern in Deutschland rendern zu lassen. Die Daten der Kunden werden also nicht mit Servern im Ausland in Kontakt kommen. Die online gegebenen Informationen über Name und Geburtsdatum werden so in den Film eingebettet, dass es scheint, als wäre der Film speziell für den jeweiligen Zuschauer gedreht worden. Die gesamte Filmproduktion mit den notwendigen Motion Trackings wurden von uns übernommen. Über 3D-Trackings der gefilmten Umwelt werden diese Inhalte so realistisch in das Echtbild eingebaut, dass man sie kaum vom real gedrehtem Film unterscheiden kann.


7. Flow - Wasser Ist Leben DVD (81 Min.)

  • Published: 2011-04-22T13:47:06+00:00
  • Duration: 4853
  • By Nebel CC
Flow - Wasser Ist Leben DVD (81 Min.)

Flow - Wasser Ist Leben Originaltitel: Flow - For Love Of Water Länge: 81 Minuten Regie: Irena Salina Mehr als 30% der Menschheit leidet unter den Folgen der Wasserknappheit, jedes Jahr sterben mehr als 2 Millionen Menschen aufgrund schlechten oder fehlenden Wassers. Großkonzerne privatisieren die Süßwasservorräte der Erde, und sauberes Wasser könnte zu einem der wertvollsten Güter aller Zeiten werden. Wie der Mensch auch in Zukunft weiterhin von der Natur leben kann, ist die Frage in einer Zeit, in der so viele Menschen wie nie zuvor täglich um sauberes Wasser kämpfen müssen. Kritik von Julian Reischl Eine großartige Dokumentation zum Thema Nummer eins des aktuellen Jahrhunderts: Der Zugang zu sauberem Wasser. Regisseurin Irena Salina beleuchtet die Problematik, interviewt Verantwortliche beider Seiten und führt den Zuschauer mit allen Pro- und Contraargumenten an diese noch offene Frage heran. Der Film wurde 2008 auf dem Sundance-Festival für den Großen Preis der Jury nominiert. Wer hierzulande den Wasserhahn aufdreht, macht sich meist keine Vorstellung davon, welchen Luxus er eigentlich gerade erlebt. Denn in unserem gemäßigten Klima mit den vergleichsweise strengen Gesetzen ist es relativ einfach, sauberes Wasser für zig Millionen bereitzustellen. Doch der Schein trügt: Eine ganze Menge der über 100.000 bekannten industriellen Chemikalien, die auch in unserem Trinkwasser vorkommen, werden sogar schon beim Duschen in den Körper aufgenommen. Über den Abwasserkreislauf und das Grundwasser gelangt das Wasser - und mit ihm die gelösten Chemikalien - letztendlich wieder in die Nahrungskette und verteilt sich damit in die Körper aller Menschen, Tiere und Pflanzen. Dass plötzlich in der Seine nur noch weibliche Fische schwimmen, Inuit-Mütter selbst im höchsten Norden des Planeten Industriechemikalien mit der Muttermilch abgeben und die Konzentration von Erkrankungen aller Art in der Nähe von großformatiger Düngung in Industrieländern wie Entwicklungsländern gleichermaßen zunehmen, ist aller Wahrscheinlichkeit dem vom Menschen verschmutzten Wasserkreislauf zuzuschreiben. Es tobt ein Kampf um die Trinkwasserversorgung der Menschheit: Für die einen ist sauberes Trinkwasser ein Produkt, das der Kunde sich leisten können muss, für die Mehrheit ist Trinkwasser jedoch ein Menschenrecht, das im Bedürftigkeitsfall auch kostenlos zur Verfügung zu stehen hat. Schon in We feed the World - Essen global wurde das Thema von Erwin Wagenhofer kurz in einem beeindruckenden Interview mit dem Nestlé-Konzernchef beleuchtet. Im vorliegenden Film von Regisseurin Irena Salina zeigen sich weitere westliche Wasserhändler beeindruckend unbeeindruckt von der Not der Menschen in Entwicklungsländern und der bitteren Armut, die ihnen teilweise verbietet, sauberes Wasser zu kaufen. Neben Kostendeckung und Gewinnmaximierung, die die Hauptargumente für die Unternehmen und ihre Anteilseigner darstellen, treten noch andere Problematiken zu Tage: Wasserverarbeitende Unternehmen zahlen meist gar nichts für das Wasser, das sie der Umwelt, also der Allgemeinheit, entnehmen, um es aufzubereiten, abzufüllen und zu verkaufen. Auch sind manche Konzerne mittlerweile so groß geworden, dass die abgepumpte Wassermenge deutlich sichtbare Auswirkungen auf die Umwelt hat: Es ist nicht mehr genug für alle da, Flüsse verwandeln sich in Sümpfe, der Grundwasserspiegel sinkt ab, oder mit ihm auch gleich die ganze Landschaft. Die Filmemacherin Irena Salina dokumentiert mit eindrucksvollen Interviews und bewegenden Bildern einen Kampf der Ideologien. Einen Kampf, der bis auf wenige Ausnahmen nahezu deckungsgleich ist mit den Unterschieden zwischen arm und reich. Die Frage, ob Wasser ein Produkt oder ein Gut ist, lässt sich am ehesten mit dem Sonnenlicht vergleichen: Das Sonnenlicht ist ein Teil unserer Welt und gehört selbstverständlich niemandem und allen zugleich. Niemand würde auf die Idee kommen, die Welt abzuschatten und Licht nur denen zu verkaufen, die es bezahlen können. Ob es sich mit Wasser ähnlich verhält, wird die Zukunft zeigen: Kann jemand sich das Recht nehmen, den Stoff, mit dem ein Großteil der Erdoberfläche bedeckt ist, und aus dem die Menschen zu 70% bestehen, einzusammeln und den Leuten, denen man es sprichwörtlich abgesaugt hat, zurückzuverkaufen? Dies ist nicht nur die Botschaft von Irena Salinas beeindruckender Dokumentation, sondern auch brennendes Thema nahezu sämtlicher Umweltorganisationen, ethischer Think Tanks und natürlich all derer, die kein sauberes Wasser haben. Eine beeindruckende kurzweilige Dokumentation, die zum Nachdenken, Diskutieren und vor allem zum Aktiv-Werden anregt. NebelCC Viele weitere interessante Dokus: http://www.nebel.cc/films.html


8. Karren im Dreck BUND

  • Published: 2014-01-13T10:39:01+00:00
  • Duration: 98
  • By DROPOUT FILMS
Karren im Dreck BUND

Briefing: . Aufgabe: Konzeption und Umsetzung eines Weihnachtsspecials für S&V . Zielgruppen: Kunden, Freunde und Mitarbeiter der Agentur, sowie die breite Öffentlichkeit . Scholz & Volkmer will mit dem diesjährigen Weihnachts-Special einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten . Ziel: Die Aktion soll zur Diskussion anregen und gerade zu Weihnachten daran erinnern, dass alle vom Klimawandel betroffen sind Umsetzung: . Schauspieler Heinz Hoenig verkörpert in einem eigens produzierten Kurzfilm den Weihnachtsmann . Da es keinen Schnee mehr gibt, steckt dieser mit seinem Rentierschlitten im Matsch fest . User sind dazu eingeladen, den Weihnachtsmann anzurufen . Sie können ihm auf die Mailbox sprechen, was sie selbst gegen den Klimawandel tun oder welche persönlichen Tipps sie haben, um ihm entgegenzuwirken . Die Hinweise und Empfehlungen der User werden per Audio-Blog auf der Website veröffentlicht Besonderes: . Das Weihnachts-Special ist in Kooperation mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) entstanden . Scholz & Volkmer spendet für jeden auf dem Blog veröffentlichten Anruf einen Euro an die Organisation Projektzeitraum: November 2009 - Dezember 2009 . Aufnahme ins Jahrbuch der Werbung 2011 . Gold beim Best-of-Business-to-Business-Award (BoB) . Finalist bei den New York Festivals . Gold beim Golden Award of Montreux Scholz & Volkmer will mit dem diesjährigen Weihnachts-Special einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten Ziel: Die Aktion soll zur Diskussion anregen und gerade zu Weihnachten daran erinnern, dass alle vom Klimawandel betroffen sind. dropout-films produzierte diesen viral.


9. klub katarakt 12

  • Published: 2016-11-21T11:13:43+00:00
  • Duration: 100
  • By Lorin Strohm
klub katarakt 12

Video: Thomas Korf / Lorin Strohm Musik: Jan Feddersen klub katarakt Internationales Festival für experimentelle Musik 18. – 21. Januar 2017 Kampnagel Hamburg klub katarakt findet vom 18. bis 21. Januar 2017 zum zwölften Mal in Folge auf Kampnagel in Hamburg statt. Das Festival für experimentelle Musik erforscht und erschließt neue Dimensionen unserer Wahrnehmung – vier Tage lang geht es musikalisch und audiovisuell durch alle Disziplinen und über alle Hör- und Sehgewohnheiten hinaus. Diesmal unter anderem mit Arbeiten von John Cage, Michael Maierhof, Éliane Radigue, Thomas Ankersmit, Anton Kaun, F#X, Nika Son, Phuong-Dan und vielen mehr. 1. Festivaltag: John Cage – 103 & One11 Zur Eröffnung präsentiert klub katarakt die Hamburger Erstaufführung von 103 für großes Orchester von John Cage mit der gleichzeitigen Projektion seines Films One11. „Mit Cages 103 haben wir uns einen großen Traum erfüllt“, so die Festivalleiter. One11 ist ein „film without subject“, der ein subtiles Zusammenspiel von Licht und Schatten in einem leeren Raum zeigt. In 103 spielt das Orchester ohne Dirigenten nach einer Stoppuhr; jede*r einzelne Musiker*in entscheidet individuell, wie die eigene Stimme gestaltet wird. So bricht das Stück mit überkommenen Orchestertraditionen und verlangt wache, eigenständige Interpret*innen. Ein 90-minütiges Meer ständig sich ändernder Klänge und Bilder: sowohl für das Publikum wie auch für die Musiker*innen eine besondere Erfahrung! Zur Eröffnungsparty tritt das Hamburger elektronische Duo C auf. Nika Son und F#X komponieren musikalische Skulpturen und Collagen und erfinden Strukturen und Räume, die gleichzeitig beruhigen und verstören können. 2. Festivaltag: Porträt Michael Maierhof Der zweite Tag widmet sich dem Hamburger Komponisten Michael Maierhof. Er setzt sich in seinen Stücken mit unserer akustischen Umwelt auseinander und benutzt dabei Alltagsgegenstände wie Wäscheklammern, Plastikbecher, Luftballons oder elektrische Zahnbürsten. „Mich beschäftigt unsere akustische Realität, weil sie mich nervt, gleichzeitig zieht sie mich an. Als Komponist muss ich mich dazu verhalten und letztlich eine eigene Haltung finden. Ich hole die akustische Realität in den Konzertsaal, übersetzt, stilisiert. Ich benutze keine Baustellenmaschine, sondern klassische Instrumente oder entwickle neue, in künstlichem Raum, und refiguriere so wahrnehmbar Realität“, sagt Michael Maierhof. Oft konzentrieren sich seine Kompositionen ganz auf die Erforschung eines einzelnen komplexen Klangs und der Pausen zwischen den Klängen. Neben Stücken seiner Reihe splitting wird auch ein klub katarakt-Auftragswerk uraufgeführt. Für dieses Porträt ist das belgische Nadar Ensemble eingeladen, eine der innovativsten Gruppierungen der europäischen Experimental-Szene. Im Nachtkonzert tritt Thomas Ankersmit auf. Er arbeitet mit großen modularen Analogsynthesizern und benutzt sein Equipment oft auf unorthodoxe Weise, in extremen Dynamik- und Frequenzbereichen, mit Feedbacks und plötzlichen Unterbrechungen. Er erzeugt so ein sehr körperliches Klangerlebnis mit überwältigenden, fein detaillierten Tonschwärmen, die den Hörer scheinbar völlig einhüllen. 3. Festivaltag: Porträt Éliane Radigue Die große französische Komponistin Éliane Radigue ist eine über Jahrzehnte gefeierte Pionierin der elektronischen Musik. Seit 2000 schreibt sie nur noch instrumentale Werke. Ihre Musik zeichnet sich durch lange, allmähliche Klangverläufe und ein Gespür für feinste Nuancen aus; eine subtile Klangwelt, die sich aus Atem, Pulsation, Schwebungen, Raunen und strahlenden Obertönen formt. klub katarakt präsentiert in einem ausgedehnten Konzert Stücke aus ihrem neuen großen Zyklus Occam Ocean, gespielt von Carol Robinson, Julia Eckhardt und Rhodri Davies. Darüber hinaus als Auftragswerk ein neues Trio, das von Musikern des katarakt-Umfelds uraufgeführt wird. 4. Festivaltag: Lange Nacht In der Langen Nacht präsentiert das Festival Erst- und Uraufführungen der Hamburger Szene und internationaler Gäste. Dazu gibt es in Zusammenarbeit mit der KurzFilmAgentur Hamburg neueste internationale Experimental-Kurzfilme. Besonderer Gast ist der Noise- und Videokünstler Anton Kaun alias Rumpeln alias Sonytony alias Kaundown, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit The Notwist und Console. Mit Videobeamer, Laptop, selbstgebauten Soundmodulen, Verzerrern und Gartengeräten produziert er wild rhythmisierte Bild- und Soundkaskaden. Ein großes anarchisches Erlebnis voller Energie und Witz. Zur Abschlussparty legen die Hamburger DJs Nikae und Phuong-Dan auf. Beide treten regelmäßig im Golden Pudel Club auf und sind bekannt für ihre experimentellen, aber tanzbaren Mixe.


10. Note, A Self

  • Published: 2017-02-28T06:41:29+00:00
  • Duration: 396
  • By George Simms
Note, A Self

Note, A Self By George Simms This film is a coagulation of the fluidity of life, a solidification of thought, feelings and moments converted into a relay of recollection, an attempted reproduction of the modern everyday. The film dictates a life within multiple states, transporting the viewer into a disorientating mix of encounters, situations and styles. It knowingly fails to grasp the actualities of events but instead attempts to forge an experience the viewer can connect with. The film’s ever shifting context and scenes gesture at something that is often lost in seconds, something that cannot be represented solely through words, sounds or images, but by an overall passage that leaves a residue on the participant. Whilst prompting them to epiphanies and burying them in apprehension, it deliberately never truly emphasises a singular point or idealism. Instead of impaling them on a particular moment or message, it reflects the modern individuality and the increasing size of our isolated digital ‘umwelt’ (environment), an experience that separates the viewer from any solid context or connection. The film was developed in London over a year, each scene written in a notebook from different places and times and in diverse moods and emotions, collected together to bring this disjointed diary. All of the sections are developed from a mixture of poems, drawings, notes and animations; then produced, edited, re-edited and moulded into a linear format, functioning as a single entity. This process was used to make the film reflect real life more accurately. There is no formal structure to memories and experiences, so the informal approach to writing ensured the plot was not tainted through a predetermined direction or taste but was subconsciously amalgamated. The editing was done similarly, allowing the scenes to be reimagined or redirect through an improvised process. These layers of methodology mimic the way in which we capture and recall life in a nonlinear fashion, adding, twisting and dramatizing everyday. The films process and presentation aim to counter a cultural swell in realism that depicts the embodiment of an image as real, which misplaces the need for interpretation, representation and an exploration into alternative communication. written/directed by George Simms filmed by Miles Munro Williams staring: Chris hough, Russ Lomax


11. Startnext /// Catching Dreams – Afghanistan

Startnext /// Catching Dreams – Afghanistan

SUPPORT US ON: http://www.startnext.de/catching-dreams-afghanistan-1 Projektbeschreibung: Alma Terras Traum Glücksoasen für die Kinder dieser Welt zu bauen. Glücksoasen in Form von Spiel- und Sportplätzen bauen, das war sein Traum – 2004 gründete Abrahim Naeim deswegen Alma Terra.Er ist damit ein wundervolles Beispiel dafür, dass jeder einzelne Mensch, wenn er nur fest an seinen Traum glaubt, im Stande ist, für sich oder für andere, etwas in der Welt zu verändern. Abrahim wählte für seine ersten Glücksoasen den Standort Afghanistan. Ein Land, in dem lang anhaltende kriegerische Konflikte katastrophale Lebensbedingungen geschaffen haben, die noch heute den Alltag bedingen. Ein Land, in dem Kinder selten die Möglichkeit finden, unbeschwert spielen zu können. Afghanistan ist gezeichnet vom Krieg. Anstelle von Klettergerüst und Schaukel dienen Reste ausgebrannter Panzer und abgestürzter Flugzeuge als Spielplatz. Nicht wenige der Kinder wurden über Nacht gezwungen Puppe und Auto beiseite zu legen und stattdessen arbeiten zu gehen, um das Überleben ihrer Familien zu sichern. Alma Terra möchte den Kindern einen Ort geben, an denen sie Kind sein dürfen – nicht Kriegsopfer, nicht Familienernährer. Die Alma Terra Glücksoasen sollen ein Ort sein, an dem sich die Kinder spielerisch ausleben können, an dem sie einen Moment ihre Umwelt vergessen und ihre Kindheit genießen können. An vielen Orten in Afghanistan hat Alma Terra das schon erreicht, dort wurde mit Glücksoasen ein kindgerechter Spielraum geschaffen. Abrahim und Alma Terra sind ein positives Beispiel dafür, dass ein jeder den Traum leben sollte, nach dem er strebt und der ihm Antrieb verleiht. Egal, wie gut oder wie schlecht die Zeiten gerade sind. Abrahims Projekt zeigt vorallem auch, dass jeder das Recht hat, seine Träume leben zu dürfen. Abrahims Lebenstraum ist es, Kinder und andere Menschen glücklich zu machen und ihnen damit wiederum die Möglichkeit zu geben, selber Träume zu entwickeln und sie wahr zu machen. Das Wichtigste ist es diesen Träumen ein Fundament zu geben – Alma Terra in Afghanistan ist ein solches Fundament. Das „Catching Dreams“-Team und Alma Terra möchten sich nun gemeinsam auf die Reise nach Afghanistan begeben, um Abrahims real gewordenen Lebenstraum zu dokumentieren. Das angestrebte Ziel ist die Produktion einer „Catching-Dreams“-Dokumentation (4-7 Minuten) sowie eine begleitende Fotoreportage über Abrahim Naeim und seinen Lebenstraum. Wir wollen mit Hilfe des Films und der Reportage die Notwendigkeit zeigen, warum Alma Terra eine Chance verdient noch mehr Projekte umsetzen zu dürfen und das möglichst mit Hilfe großer Sponsoren und vieler, vieler kleiner Helfer. Das Vertrauen und die Bekanntheit der Organisation soll gefördert und gestärkt werden. Mit unserer Dokumentation wollen wir einfangen und greifbar machen, was Alma Terra mit seiner unschätzbar wertvollen Arbeit in Afghanistan und überall, wo es sonst noch gebraucht wird, bewirkt und in Zukunft bewirken könnte. Informationen zu alma terra e.V. Abrahim Naeim Juliusstr. 33 22769 Hamburg Germany almaterra.org


12. Guten Morgen, Sammy

Guten Morgen, Sammy

Ein Film über junge Menschen im Autismus-Spektrum. Unter der Autismus-Spektrum-Störung (ASS) fasst man heute alle Formen des Autismus zusammen. Die Entwicklungsstörung hat Auswirkungen auf die Beziehung des Einzelnen zu seiner Umwelt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Betroffen sind außerdem kognitive, sprachliche, motorische und emotionale Funktionen. Die Ausprägungen der Symptome sind bei jedem Menschen mit Autismus unterschiedlich. In dem Film berichten junge Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung über die individuellen Auswirkungen auf ihr alltägliches Leben. Bei William (5) wurde mit zwei Jahren frühkindlicher Autismus diagnostiziert. Er geht regelmäßig zur Therapie und besucht eine integrative Kita. Wie sich William entwickeln wird, ist noch unklar. Sammy (13) lebt mit seiner Mutter in einer kleinen Wohnung. In der Schule und der Autismus-Ambulanz findet sie Unterstützung, denn Sammy macht, was er will. Sie hat Sorge, ihn irgendwann nicht mehr pflegen zu können und in einer Einrichtung unterbringen zu müssen. Lara (16) steht kurz vor dem Realschulabschluss und will eine Ausbildung beginnen. In Wesen und Persönlichkeit sind William, Sammy und Lara höchst unterschiedlich. Der Film zeigt einen kurzen Abschnitt ihres Lebens. Ihre Eltern erzählen von den besonderen Herausforderungen im Familienalltag, wie auch von Erfahrungen bei der Diagnostik, in der Schule und bei der Ausbildungssuche. Ziel des Films ist es, einen Einblick in die Vielfalt von Autismus zu gewähren. Er soll außerdem aufzeigen, welche Möglichkeiten Betroffene und deren Familien haben, am gesellschaftlichen Leben zu partizipieren. Denn häufig, so scheint es, sind die begrenzten Möglichkeiten der Teilhabe von der sozialen Umwelt selbst gemacht. Im Bonusmaterial werden weitere Menschen im Autismus-Spektrum vorgestellt und Experten interviewt. Der Film wurde produziert in Kooperation mit Autismus Deutschland mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse. Der Film ist auch als DVD zur Ausleihe oder zum Kauf erhältlich. Weitere Informationen und Bestellung über http://www.medienprojekt-wuppertal.de/von-der-vielfalt-der-andersartigkeit.


13. Ein lebenswertes Leben

Ein lebenswertes Leben

Ein Film über junge Menschen im Autismus-Spektrum. Unter der Autismus-Spektrum-Störung (ASS) fasst man heute alle Formen des Autismus zusammen. Die Entwicklungsstörung hat Auswirkungen auf die Beziehung des Einzelnen zu seiner Umwelt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Betroffen sind außerdem kognitive, sprachliche, motorische und emotionale Funktionen. Die Ausprägungen der Symptome sind bei jedem Menschen mit Autismus unterschiedlich. In dem Film berichten junge Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung über die individuellen Auswirkungen auf ihr alltägliches Leben. Bei William (5) wurde mit zwei Jahren frühkindlicher Autismus diagnostiziert. Er geht regelmäßig zur Therapie und besucht eine integrative Kita. Wie sich William entwickeln wird, ist noch unklar. Sammy (13) lebt mit seiner Mutter in einer kleinen Wohnung. In der Schule und der Autismus-Ambulanz findet sie Unterstützung, denn Sammy macht, was er will. Sie hat Sorge, ihn irgendwann nicht mehr pflegen zu können und in einer Einrichtung unterbringen zu müssen. Lara (16) steht kurz vor dem Realschulabschluss und will eine Ausbildung beginnen. In Wesen und Persönlichkeit sind William, Sammy und Lara höchst unterschiedlich. Der Film zeigt einen kurzen Abschnitt ihres Lebens. Ihre Eltern erzählen von den besonderen Herausforderungen im Familienalltag, wie auch von Erfahrungen bei der Diagnostik, in der Schule und bei der Ausbildungssuche. Ziel des Films ist es, einen Einblick in die Vielfalt von Autismus zu gewähren. Er soll außerdem aufzeigen, welche Möglichkeiten Betroffene und deren Familien haben, am gesellschaftlichen Leben zu partizipieren. Denn häufig, so scheint es, sind die begrenzten Möglichkeiten der Teilhabe von der sozialen Umwelt selbst gemacht. Im Bonusmaterial werden weitere Menschen im Autismus-Spektrum vorgestellt und Experten interviewt. Der Film wurde produziert in Kooperation mit Autismus Deutschland mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse. Der Film ist auch als DVD zur Ausleihe oder zum Kauf erhältlich. Weitere Informationen und Bestellung über http://www.medienprojekt-wuppertal.de/von-der-vielfalt-der-andersartigkeit.


14. Wissenschaftler sagen aus – Kohlendioxid ist kein gefährlicher Schadstoff | 15. März 2018 | www.kla.tv/12115

  • Published: 2018-03-14T21:16:40+00:00
  • Duration: 146
  • By KlagemauerTV
Wissenschaftler sagen aus – Kohlendioxid ist kein gefährlicher Schadstoff | 15. März 2018 | www.kla.tv/12115

https://www.kla.tv/12115 Im Jahr 1998 wurde von dem Regisseur Peter Weir der bekannte Film „Die Truman Show“ produziert. Die zentrale Figur des Films ist der Versicherungsangestellte Truman Burbank, der – ohne davon zu wissen – der Hauptdarsteller einer Fernsehserie ist. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, das Leben eines Menschen von Geburt an per Liveübertragung im Fernsehen zu präsentieren. Truman lebt völlig abgeschottet von der realen Welt in einer künstlich errichteten, idyllischen Kleinstadt, umgeben von Schauspielern und 5.000 versteckten Kameras. Erst nach über 29 Jahren wird Truman langsam misstrauisch, als versehentlich ein Scheinwerfer, der einen Stern darstellen sollte, direkt vor seinen Füßen zu Boden fällt. Aber auch unser „reales“ Leben entpuppt sich – aufgrund der Manipulationen durch Politik und Medien – zunehmend als inszenierte „Show“. Freie Medien tragen dazu bei, den Schwindel zu durchschauen und gleichsam, wie die Filmfigur Truman, zur wahren Identität zurück zu finden. In gleicher Manier möchte die anschließende Sendung Ihnen, liebe Zuschauer, einmal mehr die Augen öffnen für die „inszenierte Show“ des „menschgemachten“ Klimawandels. Wissenschaftler sagen aus - Kohlendioxid ist kein gefährlicher Schadstoff Im Januar 2018 unterzeichneten in den USA über 31.000 hochrangige Wissenschaftler eine Petition. Sie fordern ihre Regierungen dazu auf, das Abkommen über globale Klimaerwärmung von Kyoto in Japan und ähnliche Vorschläge abzulehnen. Laut ihrer Aussage ist Kohlendioxid kein gefährlicher Schadstoff, der aus der Atmosphäre entfernt werden müsste, sondern ein Molekül des Lebens, denn CO2 verstärkt das Pflanzenwachstum. Satellitenbilder zeigen auf, dass die Erde grüner wird und das sogar in Dürregebieten. Die Wissenschaftler sehen in der Hysterie, um die globale Erwärmung einen Pseudokrieg, der darauf abzielt, die Bürger finanziell zu belasten. von: pg./hm./gpa. Quellen/Links: - https://www.epochtimes.de/umwelt/ueber-31-000-wissenschaftler-unterzeichnen-petition-hypothese-der-vom-menschen-verursachten-globalen-erwaermung-ist-falsch-a2323579.html


15. Wespen hautnah

  • Published: 2015-03-15T11:08:42+00:00
  • Duration: 2584
  • By CFF
Wespen hautnah

Ein Film von Christoph Felder, D 2007, ca. 42min. (Trailer english subtitled) Keine Angst, dieser Film handelt nicht von den bösen und furcht erregenden Wespen, er zeigt nicht die Riesenhornissen oder andere spektakuläre Monsterexemplare dieser Gattung. Aber, Achtung: Er handelt von den Wespen, die uns im Sommer in Alarm versetzen, vor denen wir weglaufen. Und der Film zeigt auch die Wespen, die wir im Alltag nicht bewusst wahrnehmen. In dieser Dokumentation sind die sozialen und die nützlichen Wespen zu sehen, zu was sie fähig sind und welchen Wert sie für Mensch und Umwelt haben können. Spannende Geschichten, die immer wieder vom Ort des Geschehens ausgehen und dahin zurückkehren: zum Wespennest! https://christophfelder.jimdosite.com More films of Christoph Felder: http://artstartshop.jimdo.com


16. s.low interactive media film, Berlin 2010 by Ricardo Climent

  • Published: 2017-11-29T12:36:03+00:00
  • Duration: 2528
  • By game-audio
s.low interactive media film, Berlin 2010 by Ricardo Climent

S.LOW ist ein interdisziplinäres Projekt, das 34 internationale Künstler aus den Bereichen der Bildenden Kunst, der Komposition mit elektronischen Medien, der Musikologie, der Performance, des Ingenieurwesens, der Physik und des Films in Berlin zusammenbringt. Es zielt darauf ab, in der Zusammenarbeit Synergien zu artikulieren, indem sich die Teilnehmer im Kontext der Hauptstadt Berlin mit dem Konzept von ‘slow’ und ‘low’ auseinandersetzen. S.LOW will den Austausch von Wissen und Methodiken fördern, indem die Teilnehmer unabhängig der Disziplin gemeinsame Fragestellungen formulieren. Wichtige Punkte sind dabei: der kreative Einsatz von alternativen (slow und low) Technologien gegenüber der neusten, führenden technischen Entwicklung; die Suche nach einem neuen Rhythmus im kreativen Schaffensprozess, besonders bei interdisziplinären oder gemeinschaftlichen Projekten; die Kunstproduktion, die den intellektuellen Rahmen entweder sehr hoch ansetzt oder diesbezüglich keinen bestimmten Anspruch erhebt, und ihre Relevanz für die Teilnehmer, unabhängig ob mit akademischem oder nichtakademischem Hintergrund, und generell die heutige gegenseitige Beeinflussung von Kunst und Umwelt. S.LOW beinhaltet musikalische Darbietungen, Ausstellungen, Soundinstallationen, Screenings, Workshops und Diskussionsrunden. Aus der Kollaboration der Teilnehmer und ihrer ortsbezogenen Interaktion im Berliner Raum sollen sich langfristig sowohl die Entwicklung neuer Werke, als auch neue Verbindungen unter den Teilnehmern ergeben. Des Weiteren sollen die Ideen, auf denen das Projekt beruht, fortgeführt und umgesetzt werden. Projektdauer: 15. Juli bis 20. August 2010 
Weitere Informationen: http://s.low-low.org Bisher hat das S.LOW Projekt zwei Veranstaltungsorte in Berlin gewinnen können: '91mQ' im Stadtteil Friedrichshain und 'NK' in Neukölln. Zwei andere Veranstaltungsorte haben prinzipiell ihre Zustimmung zur Teilnahme gegeben, zwei weitere werden zusätzlich angemietet (Einzelheiten sind dem Programm zu entnehmen). Das Projekt wird größtenteils von Cross-Disciplinary Frog Ltd. koordiniert, einer gemeinnützigen GmbH mit Sitz in Manchester, UK. Cross-Disciplinary Frog Ltd. beruft sich auf zwei Jahrzehnte Erfahrung und den Einsatz auf den Gebieten der Darstellenden Kunst, der kreativen Tonkunst, der Wissenschaft und digitaler Technologie. Zielsetzungen: die Möglichkeit für gegenseitige Anstöße durch Ideenaustausch und gemeinsame kooperative Projekte ein interdisziplinäres, internationales Zusammenkommen von Kreativen zur Entwicklung neuer Schnittstellen der künstlerischen Medien die Durchführung unterschiedlicher Projekte: 22 neue Werke, 4 Diskussionsrunden, 5 Workshops, 10 praktische Projekte eine ortsbezogene Einbindung der Stadt Berlin im theoretischen Konzept - das Zusammenbringen von Teilnehmern unterschiedlichster Fachrichtungen mit den Künstlern die Möglichkeit der Zusammenarbeit für junge Künstler mit Kunstschaffenden mit bereits mehr Erfahrung Das Prinzip: Die Teilnehmer des Projekts S.LOW wurden von den Direktoren aufgrund bestimmter, folgend benannter Kriterien ausgewählt: eine intensive und reflexive Werkbetrachtung; ein internationales Tätigkeitsfeld; unterschiedliche Disziplinen und Arbeitsbereiche, die interessante Ergebnisse bei der Zusammenarbeit versprechen. Ein weiteres Kriterium für die Kompatibilität der Teilnehmer ist eine bereits erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Direktoren bei diversen vorhergehenden Projekten. Das S.LOW TEAM


17. öffentliches "Seeputzata" in Hard - Österreich

öffentliches

Mehr als 300 freiwillige Helfer, befreiten am 7.4.18 gemeinsam die Umwelt in der Gemeinde vom Müll. Organisiert wurde dieser Event von der Gemeinde Hard. hard.at Vielen Dank an alle! aroundthebodenseecleanup.com / ocean-R-evolution.com (mobilephone)camera: Naser & Noemi editing: sole-films.com thanks: aloevera-vitara.ch music: deltamusique.com


18. eco-crimes: Piratenfischer - Trailer

eco-crimes: Piratenfischer - Trailer

Geschäfte gegen die Natur - die Mafia hat ein neues Betätigungsfeld Das organisierte Verbrechen hat ein neues Betätigungsfeld. Experten nennen es in einem Atemzug mit Waffen- und Drogenschmuggel: "eco-crimes". Diese dreiteilige Filmreihe dokumentiert zum ersten Mal, wie international operierende Netzwerke von Wilderern, Piraten, Schmugglern und Kartellen über die Schätze der Natur herfallen und dadurch die natürlichen Lebensgrundlagen bedrohen. Die Filme zeigen aber auch, wie engagierte Menschen den Kampf gegen diese Umwelt-Mafia aufgenommen haben: hartnäckige Zollbeamte, mutige Fischereikontrolleure, entschlossene Staatsanwälte und vor allem Mitarbeiter von Umweltschutzorganisationen, die ihr Leben riskieren, wenn sie ‚undercover' recherchieren. Mit ihrer Unterstützung, anhand von Gerichtsakten, Verhörprotokollen und Zeugenaussagen zeichnet jede Folge einen authentischen Fall von "eco-crimes" nach. Einige Schlüsselszenen sind nachgestellt - mit den wirklichen Ermittlern. Drei Dokumentationen, die den Zuschauer fesseln wie ein Krimi - "eco-crimes". Folge: ‚Tibet-Connection`- über das illegale Geschäft mit Tigerfellen Folge: ‚Ozonkiller' - über den Handel mit verbotenen Chemikalien, die die Ozonschicht zerstören Folge: ‚Piratenfischer' - über die illegale Fischerei auf den Weltmeeren Eine Produktion der LÄNGENGRAD Filmproduktion in Koproduktion mit dem WDR, in Zusammenarbeit mit ARTE, Seppia/Straßburg / Gefördert durch: MEDIA Programme of the European Union, Région Alsace, Communauté Urbaine de Strasbourg / In Kooperation mit Eurovision TV, Planète, Planète No Limit, CYBC, Duna TV, ERT, RTBF, RTE, RTP, SVT Internationaler Vertrieb: united docs Buch und Regie: Heinz Greuling, Thomas Weidenbach // Kamera: Steffen Bohn, Michael Kern // Ton: Georg Brodegger, Markus Grohs, Andrä Klaukien, Joe Knauer, Stefan Nowak, Valentin Platzgummer // Schnitt: Marc Schubert // Mitarbeit: Esther Blank, Vladimir Rydl // Regieassistenz Indien: Malini Shankar // Musik: Oliver Keidel // Herstellungsleitung: Oliver Gontram // Produzent: Thomas Weidenbach // Redaktion (WDR): Andrea Ernst, Daniele Jörg, Birgit Keller-Reddemann (WDR Bildung) Auszeichnungen: Grand Prix beim Envirofilmfestival in der Slowakei Prize of the International Jury auf dem Filmfestival TECHFilm in Prag/Tschechien Gold-Award und Spezialpreis 'Global Awareness Award' beim Worldmediafestival, Hamburg Silver Screen Award beim US International Film&Video Festival, West Hollywood/USA Merit Award for Conservation Message beim International Wildlife Film Festival, Missoula, Montana/USA Finalist Blue Ocean Film Festival, USA Grand Prix for Documentary films beim "5th European Environment Festival Green Wave - 21st Century" in Bulgarien Erster Preis "Beste Geschichte" beim Green Screen Festival 2009 Bester Film in der Kategorie 'wildlife conservation' beim CMS Vatavaran Environment & Wildlife Film Festival, Neu Delhi/Indien Preis der Initiatoren des Ekofilm-Festivals in der Tschechischen Republik Grand Prix beim 36. Internationalen Ekotop-Filmfestival in Brastislava/Slowakei sowie Preis des Verteidigungsministeriums Länge: 3 x 30 min, 45 min, 52 min / in HD


19. The Quarterly Crate (vinyl round-up Q1-2017)

  • Published: 2017-04-12T16:27:21+00:00
  • Duration: 10919
  • By mrspring
The Quarterly Crate (vinyl round-up Q1-2017)

The Quarterly Crate with Sunil Sharpe. Vinyl round-up (Q1 2017) featuring (in order of appearance): Star Dub - Star Dub STL - The Untold Stories Mr G - No Idea's Original Frankie Bones - Muzique Pour La Danse Headless Horseman, 3.14, Subjected, Charlton, Ontal, I/Y, Max Durante, Paul Birken - 29nov films Thomas Heckmann, Al Ferox, Paul Birken, The Horrorist, Raphael Dincsoy, Saimon - Afu Limited I Hate Models - Voitax The Modulator - Analog Records BPMF - Electric Music Foundation Endlec - Analogue Peter Mannerfelt - Hinge Finger Markus Suckut - Exile Henning Baer, Kangding Ray - Manhigh Recordings Juxta Position - Failsafe Objekt - Objekt New Jackson - All-City Vlaysin - Omen Recordings Manni Dee - Perc Trax Differ-Ent / DJ Bone (Don't Be Afraid) Cari Lekebusch - Hybrid Andre Kronert - Mosaic Sawf - Kafta Dapayk Solo, Metaboman & Large M, Yee-King, Berk Offset, Kamikaze Space Programme, Dämmern - Wakkler Tanaka Hideyuki, DJ T.A.G., Berk Offset, Syntax Error - Wakkler Dave Tarrida, Error & Dr. Schnackets, Mascon, dualit, Qatja S - Wakkler Paris Mitchell, Len Faki - Dance Mania Umwelt, V_3.378 - Acid Avengers SØS Gunver Ryberg, Aïsha Devi, Rrose, Paula Temple - Noise Manifesto Skee Mask - Illian Tape Planetary Assault Systems, Marcel Fengler, Function, Psyk, Octave One, Kamikaze Space Programme, Slam, Steve Bicknell - Mote Evolver Fiedel - Ostgut Ton Tensal, Mike Parker, Pangaea - Kynant Records Asymptote - Suburban Avenue Alex Cortex - Vanta Series Stanislav Tolkachev - Weekend Circuit Joy Orbison - Toss Portal Perc, Blush Response, Oleka, Yaporigami - Genesa Ancient Methods - Persephonic Sirens Remco Beekwilder - Binary Cells Rumah - Wolfskuil Ltd Don Williams, Mark Broom, Shinedoe - Tokomak DLBM, D-Leria, Beat Movement - Dlbm Steve Stoll - New York Tax Alex Alben - New York Trax Digital Poodle, Adam X, Zoviet France - Suction Records Nur Jaber - OSF Cressida - Voitax Ee0o - Vanta Series Analogue Bipolar Boy - New Flesh Volster, Aubrey - Shelter Records Modulator - Analog Records Joe Farr - User Experience Tin Man - Global A Records Sunil Sharpe, Umwelt - Rave Or Die DVS1 - Hush DJ Bong Gozling - Natural Sciences Endlec - Mord Markus Suckut - Exile Mono Enzyme - Natural Sciences Scalameriya, Kastil, VSK, Furfriend - Genesa Ancient Methods, Oake, VSK, Tommy Four Seven - 47 Squaric, Rennie Foster, Drvg Cvltvre, Max Durante, Ken Karter, Martyn Hare, Chris Moss Acid - Diffuse Reality Sedvs - Bare Hands Thomas Heckmann, Perc, David Meiser, Israel Toledo, Dave Tarrida - Afu Limited Acronym - Dimensional Exploration Flexure - Bastardo Electrico Alex Cortex - Range Ryan James Ford - Shut Thomas Heckmann, Kardinal, Butch, G-Man, Shokh - Afu Limited Plant 43 - Shipwrec Dave Tarrida, Paul Birken - Tripalium Eomac - Eotrax Ford Foster - Midnight Shift Umwelt - Modal Analysis Alex Cortex - Barba Unbalance - ARTS Dyad - Tsunami ESC CTRL - Blackseam Records Asymptote, Psyk, Reeko, Tripeo, 3KZ - Suburban Avenue Ontheground - Nicz Records DJ OK, DJ bwin - First Second Label DJ Nobu, Takaaki Itoh, Iori - Bitta UVB - Mord The Transhumans - Transhumans Records Adam X, Mike Parker, DJ Hyperactive, Jeff Derringer - Reclaim Your City Faceless Mind - Copilote Recordings Shokh - Omnidisc


20. Bastien Simon D'KONSCHTKËSCHT 06/2015

Bastien Simon D'KONSCHTKËSCHT 06/2015

LA VIDÉO : Diving (04’19 min – 2015) Genre : Vidéo art Rose et Gustave, deux citadins perdus dans des mondes fantasmagoriques, tentent inlassablement de retrouver leur valise verte de voyage qui leur échappe continuellement des mains. L’ARTISTE : Simon Bastien « Venant d’un milieu artistique riche et varié, Bastien Simon réalise des films entre fiction et documentaire composés de multiples tableaux en confrontation. A la fois dramatiques et contemplatifs, ses univers lient le geste et la matière en présentant des personnages charismatiques en lutte perpétuelle avec leur environnement Ainsi, en donnant la parole à ceux qui ne l’ont pas, l’auteur témoigne de son engagement et met en lumière les zones d’ombres d’une société désordonnée. Il dénonce la destruction du tissu humain et la course folle d’un système à la dérive. » Texte de Antoine Debacque DAS VIDEO : Diving (04’19 min – 2015) Genre : Videokunst Rose und Gustave, zwei in fantastischen Welten verlorene Städter, versuchen unermüdlich, ihren grünen Reisekoffer wiederzufinden, der ihren Händen ständig entschlüpft. DER KÜNSTLER : Simon Bastien "Aus einer reichen und vielseitigen künstlerischen Umgebung kommend, realisiert Bastien Simon Filme zwischen Fiktion und Dokumentation, die aus vielfältigen gegensätzlichen Bildern zusammengesetzt sind. Zugleich dramatisch und kontemplativ, verbinden seine Welten Handlung und Materie, indem sie charismatische Personen in ständiger Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt vorführen. Das Wort denjenigen erteilend die es nicht haben, bezeugt der Autor seinen Einsatz und macht auf die Dunkelzonen einer unordentlichen Gesellschaft aufmerksam. Er bemängelt die Zerstörung menschlichen Gewebes und den Amoklauf eines Systems am Abdriften.“ Text von Antoine Debacque